Helfen
Spenden
Kontakt

„Wir gehen zu den Kindern in ihre Welt – das sind die Unterkünfte, in denen sie mit ihren Familien leben.“

Barbara Gateau,
Mit-Initiatorin des Projekts

Standorte

Unter der Anleitung von Profimusikern erklingen in Berliner und Brandenburger Flüchtlingsunterkünften neue Töne.

Der Verein MitMachMusik engagiert sich an unterschiedlichen Standorten in Berlin und Potsdam, um die Vision einer friedlichen Gesellschaft zu erreichen. Aktuell werden die ASB-Gemeinschaftsunterkunft in Moabit, das bunte Containerdorf in Zehlendorf - beide betrieben vom ASB Arbeiter-Samariter-Bund - sowie die von der AWO Potsdam geleitete Flüchtlingsunterkunft auf dem Brauhausberg im ehemaligen Brandenburgischen Landtag in Potsdam bespielt. Seit Oktober 2016 wird auch in der Unterkunft im früheren Rathaus Friedenau, betrieben von der Sozialen Initiative Niederlausitz e.V. (SIN e.V.), musiziert. Mit der Unterkunft des Malteser Hilfsdienst e.V. im ehemaligen C&A-Kaufhausgebäude in Neukölln ist in diesem April ein weiterer Standort dazu gekommen. Jede Flüchtlingsunterkunft hat dabei ihre MitMachMusik-Spezialität.

In historischen Hallen
Im ehemaligen Plenarsaal auf dem Potsdamer Brauhausberg erklingen unter der Leitung von Geigerin Marie Kogge zweimal wöchentlich die Töne der musizierenden Kinder-Combo vor Ort. Gemeinsam mit dem Betreiber AWO wird den geflüchteten Kindern und Jugendlichen Instrumentalunterricht erteilt.

Mitten im Kiez
Im Herzen von Friedenau musizieren montags und dienstags vor allem Kinder, die mit ihren alleinerziehenden Müttern im ehemaligen Rathaus Friedenau am Breslauer Platz in der Unterkunft des Betreibers SIN e.V. eine Bleibe gefunden haben, angeleitet von Initiator Demetrios Karamintzas.

Zwischen Familien und Studenten
Jeden Dienstag und Samstag spielen und tanzen Berliner Kinder gemeinsam mit den geflüchteten Kindern im Musikzimmer der ASB-Gemeinschaftsunterkunft in Berlin-Zehlendorf. Mit-Initiatorin der MitMachMusik, Cellistin Ehrengard von Gemmingen, leitet das Team im bunten Containerdorf am Hohentwielsteig.

Im Herzen von Neukölln
Im ehemaligen C&A-Gebäude in der stets belebten Karl-Marx-Strasse entsteht ein junges Orchester unter der Leitung von Sara Rilling (Geige/Bratsche) und Eva Freitag (Cello), das sich zweimal in der Woche trifft. Im großen Saal des Gebäudes im obersten Stock sind an einigen Wochenenden kleine Konzerte mit Klavierbegleitung geplant.

Über den großen Teich
In unmittelbarer Nachbarschaft des Lageso können die musizierenden Kinder unter Anleitung des Oboisten Demetrios Karamintzas in einem kleinen Studio ihre Musik selbst aufnehmen und im Internet veröffentlichen. Eine Skype-Partnerschaft mit „Neighborhood Strings“, einem amerikanischen Musikprojekt für Kinder aus armen Familien, verbindet die geflüchteten Kinder in Berlin sogar über den Atlantik mit Altersgenossen.